Unser Dachverband: Deutsche Schmerzliga

Was ist die Deutsche Schmerzliga?

Die Deutsche Schmerzliga ist die Organisation für Patienten mit chronischen Schmerzen, und wurde von Patienten und Ärzten im Jahr 1990 als gemeinnütziger Verein gegründet. Sie hat das Ziel, die Lebensqualität von Menschen mit chronischen Schmerzen zu verbessern.

Sie vermittelt Informationen über die Möglichkeiten der modernen Schmerztherapie, über spezialisierte Einrichtungen und machen sich stark für das Recht der Patienten auf eine kompetente Behandlung. Sowohl bei den politisch Verant-wortlichen als auch in der Öffentlichkeit werben sie um Verständnis für die Probleme von Menschen mit chronischen Schmerzen.

An der Spitze des Vorstandes steht Herr PD Dr. med. Michael Überall als Präsident, der 2011 Frau Dr. Marianne Koch ablöste. Sie bleibt als Ehrenpräsidentin der Schmerzliga verbunden. 

Die deutsche Schmerzliga hat zur Zeit ca. 5000 Mitglieder, und mehr als 100 regionale Selbsthilfegruppen haben sich unter ihrem Dach zusammengeschlossen.

Die Deutsche Schmerzliga arbeitet eng    mit der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie zusammen, der größten europäischen Schmerzgesellschaft.

Das Hauptziel der Schmerzliga ist die Versorgung und Ver- besserung der Lebensqualität von Menschen mit chronischen Schmerzen.

Sie will dies erreichen durch:

  • Informationen für Patienten, deren Angehörige, Ärzte und Institutionen des Gesundheitswesens über die Möglichkeiten der modernen Schmerztherapie sowie über spezialisierte Einrichtungen, die diese Behandlungen anbieten.
  • eine Steigerung der öffentlichen Aufmerksamkeit.     
  • mehr Wissen in der Gesellschaft über chronische Schmerzen und über die Probleme schmerzkranker Menschen
  • Aktivitäten, um betroffenen Patienten den Zugang zu einer angemessenen Behandlung zu erleichtern.
  • flächendeckende Hilfsangebote zur Selbsthilfe in Selbsthilfegruppen.
Deutsche Schmerzliga e.v.